Wie alt werde ich?

Gestern geriet ich beim Surfen im Netz auf eine Seite über das Händelesen.
Neugierig schaute ich mich dort um und blieb an der Lebenslinie hängen.
Wie alt werde ich denn?
Was sagen meine Hände?
Meine Lebenslinien verraten, dass ich nicht sehr alt werde.
Die linke Hand meint, ich werde so ungefähr in 5 Jahren tot sein.
Als Mensch mit zeitweise starken Depressionen ist das eine sehr, sehr, sehr beruhigende Zahl.
Nur noch 5 Jahre, dann hat die Quälerei ein Ende, dann schwebe ich auf einer rosaroten Wolke über allem, nichts Belastendes ist mehr da, keine Träne, keine Traurigekit, keine Last, keine Schmerzen (ich bin mir durchaus bewusst, dass für die meisten, die das jetzt hier lesen, eine sehr unverständliche Reaktion ist. Aber ich würde sehr gern ohne diese Depressionen viel, viel länger gesund und glücklich leben wollen.)

Schaue ich in meine linke Hand, sind es ca. 5 Jahre länger.
Nun gut, das geht ja auch noch.
Ob da etwas Wahres dran ist?
Wenigstens ein bisschen?
Ein klitzekleines Bisschen?

Heute Nachmittag war ich bei Dora.
Sie hatte nachträglich zu ihrem Geburtstag ein paar Freundinnen eingeladen.
Da Dora sooft ganz schlimm in ihrem Leben zu kämpfen hatte und hat, wollte ich unbedingt wissen, wie ihre Lebenslinie aussieht.
Sie hat mir ihren Lebenslinien der rechten und linken Hand gezeigt.
Beide waren ungefähr gleich …

In ihren Händen war zu lesen, dass sie bereits vor ca. 15 Jahren gestorben und eigentlich gar nicht mehr da ist.

Und nun ist meine schöne Theorie geplatzt.
Das Internet ist doch nicht so schlau, wie ich dachte …

(Bitte alles mit etwas mit ganz vielen Augenzwinkern lesen und nicht allzu ernst nehmen)

*   *   *   *    *



2 Gedanken zu “Wie alt werde ich?”

  1. Liebe Weena,
    ob nun was wahres dran ist oder nicht – vielleicht hatte deine Freundin Dora vor 15 Jahren einen Lebens-Umbruch?
    Als Kinder haben wir mal nachgeschaut, wie viele Kinder wir haben werden. Danach sollte ich 3 Jungs bekommen – ich bin leider unfreiwillig kinderlos geblieben – also, was solls.
    Handlesen ist sicherlich kein Firlefanz, aber ausdrücklich und alleinig daran glauben würde ich nicht.
    Herzliche Grüße von Barbara

    • Das mit dem Lebens-Umbruch stimmt tatsächlich. Vor 12 Jahren hatte ihr damaliges Leben aufgehört und ein Trauma ist in ihr Leben geploppt, dass nichts mehr war, wie es war. So könnte es passen, was jetzt nicht heißt, dass ich ab jetzt nur noch meinen Linien meiner Hände vertraue. (Siehe deine Kinderzahl).

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: