So, da bin ich wieder – Blitzlicht #16

pixabay.com

Unter der Kategorie „Blitzlicht“ schreibe ich  nach jeder Therapiestunde, einen Gedanken, eine Situation, einen Satz oder irgendetwas, was mir „danach“  noch im Kopf herumgeistert und ein Ventil braucht.
Es ist die Therapie, auf die ich solange gewartet habe, weil ich glaube, dass sie mir hilft, mit der Diagnose „Depression“ vernünftig umzugehen und große Abstürze in kleine verwandelt.

Nun bin ich wieder da, nachdem ich eine Woche wieder abgestürzt bin.
Nein, nein, nicht der Rechner.
Die Psyche wars.
Wie immer.

Der Auslöser war eine ganz einfache nette WhatsApp-Nachricht meiner Tochter, die mich fragte, ob ich denn am Wochenende in ihrem neuen Haus gucken kommen mag.
Klingt doch gut, nicht wahr?
Aber für mein Seelchen war es die Katastrophe.
Ich mag das jetzt nicht weiter erklären, wollte meinen Müll im Kopf auch nicht in dem Blog auskippen.
Es soll kein Jammer-Blog werden.
Das heißt, Rückzug, Sofa-Ecke, Fernseher an und Tablet spielen.
Stundenlang, tagelang, zu nichts anderem mehr fähig.

Aber nun bin ich wieder hier, auch dank meines Therapeuten.
Er hat gestern meinen Kopf wieder gerade gerückt.
Ich bin ihm so dankbar!

Nun die neue Aufgabe von ihm für die nächsten 2 Wochen: Konzentration auf das Gute, das Dankbare, das Neue.
Und das ist ja wieder etwas für meinen Blog.
Ich werde jetzt also neben meinen „Postkästen“ auch die Kategorie „Das Beste vom Tag“ herauskramen und schreiben, jeden Tag, jeden Abend – mal sehen, ob es klappt.

Hachja, hätte ich auch selbst drauf kommen können, aber wenn man im dunklen Loch sitzt mit Tunnelblick, kriegt man das nicht hin.

Ud dafür sind sie ja da, die Therapeuten.

 

*     *     *      *     *

 

2 Gedanken zu “So, da bin ich wieder – Blitzlicht #16

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: