Postkasten #3

Ob dieser wohl noch zugänglich ist, wenn im Frühjahr alle Zweige ausgetrieben haben? Das Grundstück dazu ist bewohnt…

 

*     *     *     *     *

5 Gedanken zu “Postkasten #3

  1. Das ist ja skurril! Und ich sehe nur eine Parzellen-Nummer, keinen Namen – oder hast Du den aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht? Ist das nur eine Art Schrebergarten-Grundstück?
    Wie dem auch sei – ein super Briefkasten-Foto!

    • Ja, den Namen habe ich unkenntlich gemacht.
      Diese Siedlung ist ein Mischgebiet aus Schrebergärten und Wohngrundstücken. Das ist noch das Erbe aus DDR-Zeiten. Kurz nach der Wende kam es in der Gartensiedlung zu Eigentumskäufen, auf denen gebaut werden konnte. Manche haben es gemacht, andere nicht. Alles hat jetzt Bestandsschutz.
      Man kann von außen nicht sehen, ob es „nur“ Garten mit einer schicken Laube ist oder ein kleines Einfamilienhaus. Das Wort „Parzelle“ stammt noch aus der DDR. Es sind richtige Villen entstanden oder auch ältere Holzlauben mit einem Hühnerhof. Ob sich dort jemand nur erholt oder richtig wohnt, kann man von außen nicht sagen. Vielleicht wohnen auch manche „schwarz“ dort, ich weiß es nicht.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: