Mein Seelenfutter 28.02.2019

pixabay.com

Ein Gastwirt stand kurz vor der Pleite.
Obwohl er alles tat, was in seinen Kräften stand, wollte die Wirtschaft keinen Gewinn abwerfen.
Er hatte seine Gaststube gemütlich eingerichtet, die Bedienung war freundlich, Getränke und Speisen gut und die Preise niedrig.
Aber es kamen kaum Gäste.
Die Konkurrenz war groß und der Erfolg klein.
In seiner Not suchte der Gastwirt bei einem weisen Mann Rat.
Der Weise riet ihm, sein Gasthaus umzubenennen.
„Du musst dein Haus DIE SIEBEN GLOCKEN nennen und über der Tür sechs Glocken aufhängen.
Du sollst mal sehen, wie der Laden dann läuft!“ –
„Und warum soll es dann besser gehen?“, fragte der Wirt irritiert zurück. –
„Nichts kann die Menschen mehr erfreuen, als wenn sie einem anderen einen Fehler zeigen können. Die Leute werden das Schild lesen und feststellen, dass du nur 6 Glocken über der Tür hängen hast. Du wirst dich bedanken und sie freundlich bedienen und dein Haus wird immer voll sein!“
Der Gastwirt versuchte es, und sie da, die Reisenden kamen alle in das Gasthaus, machten die Besitzer stolz auf seinen Fehler aufmerksam und blieben dann zum Essen da, denn sie wurden sehr zuvorkommend und freundlich bedient.
Der weise Mann hatte Recht behalten.

Darum seid klug wie die Schlangen und
ohne Falsch wie die Tauben.
Matthäus 10:16b

(Quelle: „Ein Lächeln macht die Runde“, Axel Kühner)

* * * * *

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: