Mein Seelenfutter 13.1.19

pixabay.com

Der Klügere gibt nach

Zwei Bauern treffen mit ihren Fuhrwerken auf einer schmalen Brücke genau in der Mitte zusammen. Jeder fordert vom anderen, dass er weicht und Platz macht. Keiner gibt nach. Sie diskutieren, argumentieren, drohen. Jeder fühlt sich im Recht und hat sein Stolz. So stehen sie sich gegenüber. Die Zeit vergeht. Sie packen ihre Vesper aus, machen ein Nickerchen. Jeder sitzt auf seinen Wagen und hofft, dass der andere entnervt nachgibt.

Der Tag vergeht, sie halten trotzig ihre Position. Plötzlich schreit der ein den anderen an: „Wenn du nicht augenblicklich zurückfährst und mir Platz für die Durchfahrt machst, dann verfahre ich mit dir, wie ich schon heute Morgen auf einer Brücke vorher mit einem anderen Bauern verfahren bin!“

Erschrocken weicht sein Gegenüber zurück, lässt den anderen durch. Als er die Brücke verlassen hat, fragt der Nachgiebige noch ganz eingeschüchtert: „Nun sag mir wenigstens, wie du es heute Morgen mit dem anderen gemacht hast.“ — „Nun, was werde ich schon gemacht haben? Ich bin zurückgewichen und habe ihn durchgelassen!“

Nach Johann Peter Hebel

*   *   *   *   *

Wer Streit anfängt, gleicht dem,
der dem Wasser den Damm aufreißt.
Lass ab vom Streit, ehe er losbricht.

Sprüche 17:14

 

smilie_girl_157.gif

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: