Mein Seelenfutter 11.1.19

pixabay.com

Die zehn Gebote lackiert

In kleinen schwedischen Dorfkirche entdeckt man in einem alten Kirchenbuch kunstvoll verzierte Eintragungen aus dem Jahr 1795.

Der säuberlich notierten Aufzeichnungen zeugen von dem gesunden Humor des Künstlers und ebenso des Künstlers, der sie mit dem gewichtigem Amtssiegel versah und ordnungsgemäß wie folgt registrierte:

  1. Das zweite Gebot verändert sowie die zehn Gebote lackiert, 3 Kronen.
  2. Pontius Pilatus verputzt, neues Pelzwerk auf seinen Kragen gesetzt sowie ihn von allen Seiten poliert, 3 Kronen.
  3. Den Himmel erweitert und verschiedene Sterne eingesetzt, das ewige Höllenfeuer verbessert und dem Teufel ein vernünftiges Gesicht aufgesetzt, 15 Kronen.
  4. Die heilige Magdalena, die völlig verdorben war, erneuert, 12 Kronen.
  5. Die klugen Jungfrauen gereinigt sowie sie da und dort ein wenig angestrichen, 10 Kronen.
  6. Den Weg zum Himmel deutlicher markiert,1 Krone.
  7. Die Frau des Potifar lackiert sowie ihr den Hals vom Schmutz gereinigt, 5 Kronen.
  8. Das Rote Meer vom Fliegenschmutz gesäubert, 2 Kronen.
  9. Das Ende der Welt weiter zurückgestellt, da es viel zu nahe war, 20 Kronen.

*     *     *     *     *

Da merkte ich, dass es nichts Besseres
dabei gibt als fröhlich sein und
sich gütlich tun in seinem Leben.

Prediger 3:12

(Quelle: Ein Lächeln macht die Runde, Axel Kühner)

smilie_girl_157.gif

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: