Ich will das alles nicht …

Nun ist es wirklich richtig bei mir angekommen.

Nächste Woche ist der 4. Advent, soll heißen, Weihnachten kommt mit Riesenschritten.

Ich könnte heulen.

Ich will das nicht, ich mache NICHTS. Ich werde auch meine Telefone auf stumm schalten, vielleicht auch ganz aus.

Ich will nicht, dass mich jemand fragt, was ich denn mache, wo ich ich denn hübsch besinnlich herum sitze und mit zerknautschten Geschenkpapier um mich werfe.

Ich will das nicht am Telefon sagen müssen, weil ich dann anfange zu heulen.

Ich will nicht die Betroffenheit des Gegenüber spüren.

Ich will nicht die Frage nach meiner Tochter. Sie habe ich gefühlte 100x gefragt, was sie in ihrer veränderten Situation machen wird. Mich hat sie nicht gefragt.

Ich will nicht, dass andere versuchen, mir etwas Tröstliches sagen zu wollen, weil das nicht geht. Ich habe panische Angst, dann abzurutschen.

Kack-Depression, ich will sie nicht. Es geht nicht, sich einfach zusammenzureißen und irgendetwas zu organisieren. Es geht einfach nicht.

Am Donnerstag habe ich noch einen Therapeuten-Termin, vielleicht kann er noch etwas die Spitze nehmen.

Ich will nicht meiner Tochter den schwarzen Peter zuschieben. Auf keinen Fall. Sie kann nichts für meine Krankheit, sie ist selbst in einer so schwierigen Situation. Viel, viel schwieriger als meine. Es ist so wahnsinnig schwer für sie, da ist dieses Mama-Weihnachten pippifax.

Weihnachten allein ist für alle Kranken mit Depressionen der Horror.

Ich will das nicht. Ich will diese Krankheit nicht.

Und ich will dieses Thema nicht die nächsten 2 Wochen hier beschreiben.

Deshalb schließe ich diesen Blog bis zum 1.1., weil ich nicht anders kann.

 

*   *   *   *   *

 

 

 

19 Gedanken zu “Ich will das alles nicht …”

  1. Ich verstehe dich sehr gut und ich habe keine Depression, lebe aber in einer schwierigen Situationen. Ich habe jedes Jahr Angst davor.
    Dir alles Gute!
    Reni

  2. Liebe Weena,
    dein Beitrag hat mich sehr betroffen gemacht.
    Ich wünsche dir, hoffe und bete, dass du die Feiertage gut überstehst und auch mit Zuversicht ins neue Jahr starten kannst.
    Gott geht mit.
    Jeden Tag!
    Liebe Grüße
    Christiane

    • Liebe Regine,
      ich hoffe, dass du das neue Jahr gut geschafft hast, dass das Silvester nicht ganz so schlimm wurde, wie sich das vorher angefühlt hat. Ich wünsche dir alles, alles Gute!
      Liebe Grüße
      Weena

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: