Fundsache …

Ich habe einen Drucker.
Wie wohl fast jeder, der so ein PC/Notebook/Tablet-Dings hat.
Neben diesen Drucker steht ein Ablagekorb, in dem alles landet, was ich  so hin und wieder mal ausdrucke, weil ich denke, dass muss ich unbedingt auf Papier haben und fix auf den Drucken-Knopf drücke.

Oft bleibt es dabei, wird im Ablagekörbchen gesammelt und wartet darauf, dass es gelesen, sortiert und weiter verwendet wird.

Oft aber schmort so manches Gedruckte, solange dort, bis ich es völlig vergessen habe (und das passiert bei mir ganz fix) und eigentlich auch gar nicht brauche.

Nun heute, in Anbetracht der hohen Außentemperaturen und das damit verbundene Zuhausebleiben (alles, was über 25 Grad ist, ist bei mir jenseits von gut und böse) habe ich mich dem Ablagekörbchen gewidmet und sortiert, die Guten ins Töpfchen, die Schlechten in den Altpapiermüll.

Und aus mir unerfindlichen Gründen fiel mir ein kleines Heftchen in die Hand (siehe Foto), von dem ich nicht weiß, woher es kommt und wie es dahinein  gelandet ist.

Aber ich finde es ganz witzig (logo ist ja ein Witzbuch) und habe mir so gedacht, ich könne ja mal diese kleinen Texte hier teilen.

Es beginnt mit dem Kapitel: Witze mit Urlaubern

Also los:

Panne

Frau Schmitt steht neben einem alten Wagen auf dem Randstreifen an der A31 auf dem Weg nach Ostfriesland. Niemand hält, alle haben es eilig, an die Küste zum Fährschiff zu kommen. Schließlich stoppt ein Polizeiwagen. „Was halten Sie hier an?“ fragt der junge Polizist, als er aussteigt.
„Ich habe eine Reifenpanne! Kann aber den Ersatzreifen nicht montieren.“
„Einen Augenblick,“ sagt der Beamte,“ich mache das für Sie!“
Seien Sie aber recht leise, auf dem Rücksitz schläft mein Mann!“

Quelle: „De Utroopers’s kleines Buch vom ostfriesischen Witz2“

 

*    *     *     *      *

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: