Ein holpriger Technik-Start ins neue Jahr …

pixabay.com

Kam ich doch gestern Nachmittag so auf die glorreiche  Idee, meine digitalen Dokumente und Bilder zu ordnen und neue Ordner für 2018 zu erstellen.

Das ging recht fix und ich dachte weiter und mutig, dass der 1.1. ein guter Zeitpunkt ist, ein neues Notebook einzurichten. Es steht schon eine Weile hier herum und ich habe mich immer vor den Arbeitsaufwand gescheut. Stunde um Stunde hocke ich dann davor und versuche den Umzug irgendwie hinzubekommen.

Aber irgendwann muss es aber sein, weil beim alten der Deckel kaputt geplatzt ist und er früher oder später ganz in Einzelteile zerfällt.

Bisher habe ich soetwas dem mit Easy-Transfer-Kabel gemacht. Das ging recht gut. Man braucht nur die einzelnen Dateien von hier nach da schieben.

Aber ich ziehe von Windows 8 zu Windows 10 um und das Easy-Transfer-Kabel gibt es nicht mehr. Dafür aber eine Software, die sich „pcmover“ nennt. Man installiert diese Software auf beiden Geräten und wie durch Geisterhand (wlan) fliegen die Dateien durch mein Wohnzimmer von einem Notebook zum anderen. Hört sich doch gut an, nicht wahr?

Also dachte ich mir, wie gesagt (geschrieben), der 1.1. ist ein guter Zeitpunkt und irgendwann muss es ja mal sein. Als ich die Software auf beiden Geräten installiert habe, zeigte es mir eine Dauer von knapp 2 Stunden an, die dieser Umzug wohl dauern würde.

Ich war richtig euphorisch. Soooo einfach!

Nunja, ich habe vielleicht gegen 15:30 Uhr begonnen. Und was soll ich sagen? Gegen 23 Uhr bin ich ins Bett und die kleinen Heinzelmännchen schleppten immer noch die Dateien von A nach B.

Heute Morgen sah ich, dass sich das Programm irgendwann in der Nacht aufgehangen hat. Ich habe dann das ganze abgebrochen.

Und jetzt sitze ich hier am „Neuem“, alles (vieles) ist anders und werde ich werde mich nach und nach durch wursteln. Aber das Wichtigste hat geklappt, die Dokumente und Bilder sind da und lassen sich auch öffnen. Nur die Einstellungen muss ich nun „zu Fuß“ erledigen….

Langweilig ist mir nie …

*     *     *     *      *

 

5 Gedanken zu “Ein holpriger Technik-Start ins neue Jahr …

  1. Mit ein Grund warum ich jeden Monat meine kompletten Daten auf externe USB-Festplatten sichere.
    Dauert maximal 10 – 15 Minuten und würde dann ebenso bei einem Laptoptausch sein.
    Beim letzten Mal hatte ich mehrere Tage dafür gebraucht und deswegen die Technik umgestellt.
    Für die Systemeinstellungen gibt es leider keine andere Lösung als manuell, gerade beim Wechsel in ein anderes Windowsbetriebssystem.
    Viele Grüße
    Dieter

    • Das habe ich auch schon von anderen gehört, das werde ich wohl nun auch machen. Man könnte ja auch die Festplatte täglich anstöpseln und gleich darauf abspeichern. Mal sehen …

  2. Das kann ich mir vorstellen dass dir dabei nicht langweilig wird.
    ich bin schon vor längerer Zeit dazu übergegangen meine Daten in der Cloud (für mich ist Dropbox die erste Wahl) zu speichern. Bei jeder Neuinstallation einfach die Daten wieder herunterladen und fertig – hat auch den Vorteil dass ich mich nicht um eine Sicherung kümmern muss.
    Dropbox bietet auch die Möglichkeit, dass die Daten Lokal gespeichert (also bei mir) werden, und automatisch im web synchronisiert werden.
    Hat auch den Vorteil dass ich mit jedem gerät, PC, Laptop, Tablet, Handy, … auf meine Daten zugreifen kann. Ich habe mich für die Version mit 1 TB entschieden. Die fast € 100,- / Jahr sind es mir einfach Wert.
    Jetzt möge der eine oder andere aufschreien – Daten in der Cloud – Neer Ever – das möge jeder mit sich selbst ausmachen- für mich ist es sicher genug und Verbrechen habe ich keine begangen dass ich etwas verschleiern müsste…..

    • Dropbox hatte ich auch mal probiert, damit bin ich nicht zurecht gekommen. Die Cloud von Microsoft habe ich auch probiert, aber die war mit den Bildern ganz schnell voll. Angst vor dem Ausspionieren habe ich auch nicht. Ich werde noch weiter drüber nachdenken 😉

  3. Dieser ganze Technikkram macht mich zeitweise auch fertig, vor allem, weil ich hier im Hause die einzige bin, die sich damit auseinandersetzt. Das fängt schon beim Aufstellen und Einstellen des Fernsehers an! Und bei der Computertechnik szehw ich dann ganz alleine, grins.
    Wie viele Stunden man damit verbringen kann….
    Aber ist dann auch schön, wenn’s läuft und ein bisschen stolz bin ich dann auch.
    Gruß und weiterhin gutes Wursteln mit dem Neuen

Schreibe einen Kommentar zu Weena Antworten abbrechen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: