Die Geschichte zum Mittwoch … #32

… auch wenn ich weiß, dass heute Samstag ist!

pixabay.com

Vogel Strauß

Es hatte sich herumgesprochen, dass der Strauß der größte unter den Vögeln sei. Diese Tatsache machte großen Eindruck auf alle Tiere. und auch jene, die ihn noch nie gesehen hatten, erzählten sich Geschichten von seiner Kraft und Geschicklichkeit.

Eines Tages sah das pfeilschnelle Rentier einen Strauß und sagte: „Man kann nicht behaupten, dass der Strauß ein guter Läufer ist. Sicherlich fliegt er aber desto besser!“

Ein anderes Mal sah ein Adler den Strauß und sagte: „Fliegen kann der Strauß nicht! Aber ich glaube, er muss sehr gut laufen können.“

Gotthold Ephraim Lessing

Nun, ich kann weder schnell laufen, noch fliegen.
Aber ich habe gestern mal wieder Sudoku entdeckt.
Vor Jahren hab ich das sehr gern gemacht, mit der größten Schwierigkeitsstufe.
Mir hat es so sehr in den Fingern gejuckt, dass ich eins lösen musste.
Erst in der zweitschwierigstens Stufe, dann in der schwierigsten Stufe.
Ich kann es noch!

Und was soll ich sagen: Ich kenne keinen Strauß, kein Rentier und auch kein Adler, die die schwierigsten Sudoku-Rätsel lösen können.
Ihr vielleicht?

Ha!

Hier der Beweis: Die schwarzen Zahlen sind die vorgegebenen, die roten sind von mir eingesetzt.

 

ichhabsgirl.gif   ichhabsgirl.gif   ichhabsgirl.gif

 

 

 

4 Gedanken zu “Die Geschichte zum Mittwoch … #32

    • Ich hab damals ganze Sudoku-Bücher vollgeschrieben. Aber wie es bei jeder Modesache so ist, irgendwann ist die Zeit vorbei.
      Ein Symptom bei Depressionen ist, dass man sich sehr schlecht konzentrieren kann. Da sind doch Sudokus perfekt zum trainieren. Werde jetzt immer mal eins lösen.
      Natürlich die schweren!

  1. Ich bin beeindruckt. Ich löse immer wieder Sudoku, aber diese schweren schaff ich nicht. Bei allem analysieren können bleibt eine Zahlenschwäche bei mir. Wie lange braust du um ein schweres zu lösen? Ich könnte Stunden davor sitzen und finde die Lösung nicht.

    Liebe Grüße
    „Benita“

    • So schwierig ist das gar nicht. Man braucht nur einen Bleistift, einen Radiergummi und ein bissel Konzentration (mit letzterem habe ich sehr zu kämpfen). Und dann natürlich gewusst wie. Wirklich. Kann jeder, so wie ich es mache. Ich kann es nur schlecht erklären. Einen Blogbeitrag würde wahrscheinlich seeehr lang werden.
      Für dieses Rätsel habe ich eine Dreiviertelstunde gebraucht.
      Liebe Grüße
      Weena

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: