Das Beste von heute

Ja, das Beste von heute fand ich in meinem Briefkasten.

Die Ankündigung zum Ablesen von Wasser und Heizung.
Und ich habe mich erinnert.
Als ich im Januar 2017 gerade in diese Wohnung eingezogen war, völlig fertig und verstört, kündigten sich ebenfalls  die Ableser an.
Jener Mitarbeiter von der Firma „ista“ hat mich völlig irritiert.
Er sprach mich in einem ganz normalen Ton an: Guten Tag, wir kommen von …. usw.
Ich habe ihn ganz verdutzt angeschaut.
Da sprach ein Mensch mit mir, ohne mich aggressiv anzubrüllen, ohne zu toben, ohne mich verbal niederzumachen.
Ich war es nicht mehr gewohnt.
Es war so fremd.
So kann man mit mir reden?
Ich kannte es nicht mehr.

Und heute, ein Jahr später, war ich im Offenen Treff und habe mit anderen Phase 10 gespielt, mich ganz normal mit anderen unterhalten.
Es war voll, es waren bestimmt 30 Leute da und keiner hat irgendetwas Negatives an mir gesehen.
Ich war einfach da und es war gut so, wie ich war.
Ich war nichts besonderes, sondern nur eine von vielen.

Zwischen Januar 2017 und heute liegen Welten.

Und deshalb hier und jetzt das dicke Dankeschön an alle, die mir dabei geholfen haben.

Danke

 

*     *      *      *

2 Gedanken zu “Das Beste von heute

  1. Das hört sich wirklich nach einem sehr guten Jahr 2017 an und ich drück dir meine Daumen, dass es weiter so positiv vorangeht im neuen Jahr 2018.
    Viele Grüße
    Dietrer

  2. Du BRAUCHST NOCH EINE WEILE, um Normales als normal erleben zu können.

    Ich denke, Jahr um Jahr wirst Du den EHEMALIGEN Erfahrungen entwachsen.
    Habe Geduld! So etwas geht nur langsam!
    In 10 JaHREN WIRST dU EINE ANDERE SEIN…und jede Erfahrung auf dem Weg wird Dich bestärken!!
    Geduld und Zuversicht!

    Liebe Grüsase!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: