Darf man das jetzt?

Die neue Datenschutzrichtlinie, die es seit April gibt, ist ja so ein Ding, was meinen Horizont übersteigt.

Deshalb bin ich mir gerade sowas von unsicher, ob ich jetzt so einfach einen anderen Blog hier verlinken darf, der Werbung enthalten kann.

Ich habe in meinem Reader einen relativ neuen  Blog entdeckt, der zu Herzen geht, wo man nur sprachlos mitlesen kann, helfen geht nicht.

Es schreibt eine junge Frau, deren Ehemann aus heiterem Himmel die Diagnose „Krebs“ bekommt, einen aggressiven Krebs. Plötzlich muss sie ihr gemeinsames Catering allein schaffen, dazu noch dieser psychische Ausnahmezustand, den die Diagnose mit sich bringt.

Es ist als Tagebuch rückwirkend geschrieben.

Wer mal vorbei schauen mag:

https://danaheidrich.com/ – Selbständig mit Krebs

Also wenn es da jetzt datenschutzmäßig ein Problem gibt: ich bin nicht Autor dieses Blogs, auf Werbung, die dort eventuell erscheinen könnte, habe ich keinen Einfluss und bekomme auch kein Geld dafür (ist das nicht bescheuert, dass man sowas nun extra schreiben muss?)

Fehlt noch etwas?
Dann mal bitte einen kurzen Hinweis in den Kommentar reintippen.
Dankeschön.

pixabay.com

Das Thema „Krebs“ hat mich gerade auch an anderer Stelle eingeholt.

Bekomme ich doch gestern von meiner Tochter eine WhatsApp-Nachricht, dass ein ehemaliger Freund von mir, ihr geschrieben hat, dass er Metastasen in der Leber hat und er damit rechnet, dass er noch plus/minus 24 Monate leben wird. Er ist jetzt 72 Jahre (ja, ja, ich bin auch schon 61).

Nachdem wir jahrelang keinen Kontakt hatten, haben wir dann gestern über 2 Stunden telefoniert. Ein so langes Gespräch arbeitet immer noch  in meinem Kopf. Ihm geht es gut, er merkt nichts von seinen neuen Mitbewohnern in der Leber, aber jetzt ist es mir so präsent, dass das Leben endlich ist. Nicht so sehr meins, das beschäftigt mich nicht, aber das der anderen. Schon als ich gestern nachgerechnet habe, wie alt er denn jetzt ist: 72 (!), was ist denn das für eine Zahl!  Ich gehöre auch zu diesen „Alten“. Früher, als Kinder, waren Leute über 60 uralt, mit grauen Haaren, lauter Runzeln im Gesicht und langsam gebeugt an einem Stock laufend.

Früher, ja ganz früher hätte ich gedacht, Krebs mit 72 Jahren – naja, ganz rational, an irgendeiner Krankheit sterben die Leute eben. Und jetzt kommen die Einschläge in den eigenen Bekanntenkreis …

 

 

*     *     *     *     *

7 Gedanken zu “Darf man das jetzt?

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: