Blitzlicht #10

pixabay.com

Unter der Kategorie „Blitzlicht“ schreibe ich  nach jeder Therapiestunde, einen Gedanken, eine Situation, einen Satz oder irgendetwas, was mir „danach“  noch im Kopf herumgeistert und ein Ventil braucht.
Es ist die Therapie, auf die ich solange gewartet habe, weil ich glaube, dass sie mir hilft, mit der Diagnose „Depression“ vernünftig umzugehen und große Abstürze in kleine verwandelt.

Nach 3 Wochen Urlaubspause  hatte ich heute Vormittag wieder einen Therapie-Termin.

Und ich konnte darüber berichten, was aus meiner Spielrunden-Idee geworden ist.
Er war schlichtweg begeistert von meiner Aktion.
Es ist auch völlig in Ordnung, dass es beim ersten Mal nicht alles 100% passte.
Er fragte mich, ob ich möchte, dass er mir ein Kartenspiel zeigt für 2-6 Personen.
Ich nickte und er lief sogleich zu seinem Spieleregal und kam Skip-Bo zurück.
Er erklärte mir kurz die Spielregel und wir spielten 2 Runden damit.
Ich fand das total in Ordnung und habe mich gefreut.
Vermutlich spielt er genauso gern wie ich.
Heute halt mal für 10 Minuten auf Kosten der Krankenkasse.
Ein Dankeschön an die Krankenkasse!

Ich habe Herrn M. auch von meinen Lieblingsautisten erzählt, dass wir gestern im Tierpark waren.
Daraufhin hat er mir ganz viel über Autismus erklärt, was sich da im Kopf abspielt.
Das hat mir echt geholfen, manche Reaktionen nachträglich zu verstehen, was mir gestern irgendwie rätselhaft erschien.
Auch dass vieles angelernte Reaktionen sind, die er selbst nicht empfindet, aber für ihn wichtig sind für soziale Kontakte.
Gut für mich zu wissen, dass ich nicht dauernd dumm nachfragen muss, was er gar nicht verstehen kann.
Er weiß es schlichtweg einfach nicht.

Ein Beispiel ist, dass ich mal erwähnt habe, dass der jüngste Kelly-Family-Spross seine eigene Kelly-Family gegründet hat und nun mit dieser genau wie sein Vater Straßenmusik macht.
Abends hat er sich dann an den Rechner gesetzt und alle Geburtsdaten und Namen dieser neuen Kelly-Family auswendig gelernt.
Mit diesem Wissen kam er dann wieder zu mir und ich habe gar nicht weiter darauf reagiert, weil, sowas muss ich nicht wissen.
Neee.
Aber nun weiß ich, dass das seine Art ist mit Menschen zu kommunizieren, weil er dann gelobt wird, weil das genau seine Stärken sind.
Dann wird er wahr genommen.

Wieder zu Hause, habe ich mir das Kartenspiel Skip-Bo bestellt und gleichzeitig den Film „Rain Man“.
Ich hatte ihn ja schon einmal gesehen, kann mich aber an Einzelheiten nicht mehr erinnern.
Bei Amazon gab es die DVD für nur 4,45€.
Nun also nochmal mit ganz anderen Augen anschauen.

Kurz gesagt, mein Therapeut bekommt heute zwei ganz große, dicke Dankeschön-Sternchen.
Auch so kann Hilfe aussehen.

*     *     *     *     *

 

1 Gedanke zu “Blitzlicht #10

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: