Verkanntes Genie …

pixabay.de

Heute  Nachmittag war ich beim Offenen Treff  der KBS (Kontakt- und Beratungsstelle für psychische Kranke) zum Spielen.

Wir spielten „Phase 10“.
Wer es nicht kennt, es ist so ähnlich wie Kniffel, ein Würfelspiel.

Am Tisch saß auch ein Mann, den ich als doch sehr stark geistig behindert eingeschätzt habe. M., 52 Jahre.
Er verstand das Spiel nicht.
Auch beim 20. Mal begriff er nicht, was „eine Straße“ würfeln bedeutet.
Er hat es bis zum Spielende nicht erkannt.
Er freute sich vielmehr an den bunten Würfeln und strahlte über das ganze Gesicht.

Er fragte mich, ob ich Kinder hätte.
Ich: Ja, sie ist aber schon groß, schon 38.
Er: Ah, 1979 geboren.
Ich: Nein, 1978, im September.
Er: Ist sie ein Sonntagskind?
Ich: Nein.
Er: Dann ist sie Mitte des Monats geboren.
Ich: Ja, am 15.
Er: Das war ein Freitag. Es waren 21 Grad. … … …

Ich kriegte riesengroße Kulleraugen und verstehe bis jetzt nicht, wie er das wissen konnte. Es stimmte genau.

Er habe das mal gelernt, sagte er.

 

                                    

 

 

 

4 Gedanken zu “Verkanntes Genie …

  1. Es gibt Autisten, die so etwas können.
    Weena, auf meinem heimrechner kann ich nicht kommentieren, weiss nicht wieso. Deshalb übers Handy!

    Und: Deine Fotos sind sehr aussagekräftig. Ich freue mch immer über deine Fotobeiträge 🙂

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: