Schwarz – Weiß

Während das böse Tief „Xavia“ über der Hauptstadt wütende, bin ich zu Hause geblieben, habe die donnerstägliche Selbsthilfegruppe abgesagt.
Wenn ich denn so die Nachrichten höre, es war wohl eine gute Idee.
Vielleicht säße ich jetzt immer noch dort oder wäre noch auf dem Heimweg zu Fuß.
(Scherz: von hier nach da sind es nur 7km)

So saß ich denn hier auf meinem grünen Sofa, habe mit meiner Kamera gespielt und die Schwarz-Weiß-Taste entdeckt.

Tja, was soll ich sagen: Das ist das Ergebnis:

Im Zeitalter, wo alles schrill,laut, bunt und überreizt ist, hat das doch was?
Grund genug, hin und wieder mal etwas in schwarz-weiß zu machen.

 

 

7 Gedanken zu “Schwarz – Weiß

    • Finde ich auch. Aber als geborener Ossi hat man sich dann doch erstmal auf die Farbfotos gestürzt und das Schwarz-Weiß irgendwie vergessen. Ich.

  1. Ich mag schwarz / weiß Bilder 🙂 haben echt eine tolle Wirkung – lässt das Kopfkino arbeiten, denn man versucht sich das Bild in Farbe vorzustellen. Bei mir ist das zumindest so …

  2. Ich mag schwarz-weiß Bilder auch, nicht alle, aber Portraits machen sich ganz toll.
    Deine Entscheidung, zuhause zu bleiben, war richtig, hier hat es auch mächtig gewütet und der Mops guckte ganz groß, als es anfing, machte schnell sein …, na ja, du weißt schon und dann pustete uns der Wind wieder in die warme Stube 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: