Ich gründe eine Gruppe …

Wie hört sich denn diese Überschrift an?
Soetwas habe ich noch nie gemacht.
Nicht mal  als von Depressionen weit und breit nix zu sehen war.
Ich weiß nicht, ob ich das hinkriege.
Ich weiß nicht, ob ich das durchhalte.
Ich weiß nicht, ob ich das bereue.
Ich weiß gar nichts.

Das ist passiert:
Ich gehe ja oft montags in den Offenen Treff zum Spielen.
Es treffen sich dort Leute so wie ich mit einem psychischen Knacks im Kopf.
Gespielt wird vieles, Rommè, MauMau oder Phase 10.
Ich spiele furchtbar gern, wenn es nicht um komplizierte strategische Spiele handelt wie Siedler, Monopoli usw.
Würfeln und gucken, was raus kommt.
Da geht es nicht um Leistung, dass man irgendetwas perfekt kann, sondern um Spaß und Freude.
Einfach so.

Ich hatte schon einmal über M. geschrieben.
Weiß jetzt nicht mehr genau, ob es in diesem Blog hier war oder in dem, den ich zerschossen habe…
Ich finde es nicht mehr.
Als ich M dort zum ersten Mal getroffen habe und wir ins reden kamen, fragte er mich, ob ich eine Tochter habe.
Ich:   „Ja, habe ich. Aber schon groß. 38 Jahre.“
Er:     „Ah, 1979 geboren.“
Ich:   „Nein, 1978, im September.“
Er:     „Ist sie ein Sonntagskind?“
Ich:    „Nein.“
Er:     „Dann ist ist sie Mitte September geboren.“
Ich:    „Ja. Am 15.“
Er:     „Am 15.? Das war  ein Freitag, 21 Grad warm.“

Mir fiel die Kinnlade runter. Denn wenn man ihn sieht und wie er sich so verhält, könne man meinen, er gehört zu den „geistig Behinderten“ und ist in einer Gruppe für Leute mit nem psychischen Knall in der Birne  nicht richtig.
Und so wird er auch behandelt. Keiner will wirklich etwas mit ihm zu tun haben. Ja, er darf mitspielen, versteht er das Spiel nicht, wird man ungeduldig und muffelt rum.

Er tat mir einfach leid und ich beschloss in einem Anflug von Größenwahn, eine eigene Spielegruppe zu gründen.
Bei mir zu Hause.
Mit Kaffee und Kuchen.
Wo er sein darf wie er ist in seiner Andersartigkeit.
Keiner muffelt oder wird ausgegrenzt.
Und ich habe ihn gefragt, ob er mit macht.
Ja, hat er geantwortet.
Und nun?
Wer macht mit?

Aus dem Offenen Treff wollte ich nicht, denn dann hätte ich ja das Gleiche nur bei mir zu Hause.
Hier bei mir im Bezirk gibt es eine Nachbarschaftsseite, eine Art Marktplatz, wo man gebrauchte Dinge verkaufen kann, fragen, ob jemand mit dem Hund spazieren geht, irgendwer Löcher in die Wand bohrt oder sonstwie helfen.
Dort habe ich angefragt, ob jemand mitspielt.

Es haben sich genau 4 Frauen und zwei Männer gemeldet.
Keinen kenne ich davon persönlich und ich habe Null-Ahnung wie man das jetzt organisiert.
Also habe ich erstmal 2 für Samstag eingeladen, kommenden Samstag, 15 Uhr.
Als Test und gucken, was passiert.

Vielleicht schmeiße ich dann alles hin, weil es die blödeste Idee aller Zeiten war.
Vielleicht beginnt aber auch etwas Neues.
Aber das Unglaublichste ist, dass ich mich soetwas getraut habe.

ICH. UNGLAUBLICH. GEHT EIGENTLICH GAR NICHT. ICH.

*     *     *     *     *

11 Gedanken zu “Ich gründe eine Gruppe …

  1. Finde ich eine sehr gute Idee und drücke dir meine Daumen dafür.

    Ich würde mir da nicht zu viel Arbeit im Vorhinein machen, sondern einfach schauen, wer kommt und ob die Chemie stimmt zwischen allen.

    VG Dieter

  2. Das ist toll, dass Du Dich getraut hast und ich finde es mutig von Dir, die Gruppe zu Dir nach Hause einzuladen. Ich finde es schlau, erst einmal mit zwei Kandidaten anzufangen. Wenn Du ein gutes Gefühl dabei hast, wird es bestimmt lustig. Keine(r) kennt keinen, mal sehen was dabei herauskommt. Du wirst berichten? Ich bin gespannt!
    Ich hatte im Mai einen Urlaub mit vier Frauen gemacht, die ich wenig bis gar nicht kannte. Volles Risiko. Es war ein wunderbar entspannter Urlaub für uns alle und wir treffen uns im November, um den nächsten Urlaub zu planen!
    Ich habe schon länger die Idee, eine Schreib-Gruppe zu gründen. Nun werde ich das auch demnächst angehen! Viel Spaß und viel Erfolg beim Spielen! Regine

  3. Das ist schön. Ich glaube du bist selbst erstaunt über das was du getan hast.
    Aber was kann schon gross passieren: Entweder wird alles super und es klappt auf Anhieb oder es war das Einzige Mal. Aber die anderen die sich gemeldet haben werden auch so aufgeregt sein wie du. Ich drück dir die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: